HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Sally Potocki: Aus Sydney über Blomberg und Dortmund nach Leverkusen

Ihr Motto ist ein berühmtes Zitat von Basketball-Legende Michael "Air" Jordan: "Talent gewinnt Spiele, aber Teamwork und Taktik gewinnen Meisterschaften." Es passt gut zur Lebensphilosophie von Sally Potocki, die ihre australische Heimat mit gerade mal 22 Jahren verließ, um in Deutschland Handball zu spielen. Das war im Dezember 2011, in Australien war gerade Hochsommer, in Deutschland tiefster Winter. "Das war schon ein kleiner Schock", erinnert sich Sally Potocki, die im Sommer von Borussia Dortmund zu den Werkselfen wechselt und sich total darauf freut: "Leverkusen war immer meine erste Option, und jetzt hat es endlich geklappt."

Aber zurück in jenen deutschen Winter 2011. Sally Potocki, die unbedingt Handball spielen wollte, kam mit einem Rucksack und einem kleinen Koffer im Lipperland an, dort hatte sie Bekannte. Da lag es nahe, dass ihre erste Handballstation hierzulande die HSG Blomberg-Lippe war. Das Problem: In ihrem Gepäck war keine Winterjacke, und außerdem sprach Sally kein einziges Wort Deutsch. "Ich wollte mir dann in Blomberg schnell eine kaufen, aber die anderen Spielerinnen haben gesagt: Sally, da musst du schon nach Lemgo fahren", erinnert sie sich lachend. Lemgo - eine halbe Stunde Fahrt - unvorstellbar für die junge Frau aus der Millionenmetropole Sydney: "Dort geht man aus dem Haus und hat tausend Geschäfte zur Auswahl."

Egal, das mit der Winterjacke hat geklappt und das mit der deutschen Sprache auch - so schnell und so gut, dass heute, vier Jahre später, nur noch ein leichter Akzent Sallys Herkunft verrät. Das verdankt sie unter anderem ihren Teamkolleginnen bei Borussia Dortmund, wohin die 1,78 m große Rückraumspielerin im Sommer 2012 wechselte und wo sie mittlerweile Kapitän ist. "Die Mädels haben damals immer gesagt: Sally, wir werden nicht Englisch mit Dir reden, Du sollst Deutsch lernen", erzählt die 27-Jährige, die einen Bachelor in Business und Hotel-Management in der Tasche hat und in ihrer Heimat der Juniorinnen-Nationalmannschaft im Basketball und der Handball-Nationalmannschaft angehörte. Bei der WM 2013 in Serbien spielte Australien in der Vorrunde gegen Deutschland - und Sally Potocki legte Jana Krause und Clara Woltering immerhin neunmal den Ball ins Netz.

In Leverkusen freut man sich jedenfalls sehr auf die Verstärkung. "Sally ist eine sehr erfahrene Spielerin, die vor allem in der Abwehr mit allen Wassern gewaschen ist", sagt Elfen-Cheftrainerin und Geschäftsführerin Renate Wolf: "Es sagt ja schon einiges aus, dass sie in Dortmund Kapitänin ist." Sally Potocki wird zunächst in Dortmund wohnen bleiben, dort hat sie erst kürzlich eine neue Wohnung bezogen: "Und schon wieder einen Umzug - in der Hinsicht brauche ich erstmal eine Verschnaufpause."