HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Lisa Schmidt: „Haben uns vorgenommen für unseren großen Traum zu kämpfen!“

Lisa Schmidt stand schon im vergangenen Jahr mit dem TSV Bayer Leverkusen im Final Four um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft. Damals kam sie noch nicht zum Einsatz, war erst kurz zuvor zum Team dazu gekommen. In dieser Saison hat sich die in Unna geborene Lisa Schmidt gut entwickelt. Am 28. und 29. Mai findet die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in der Smidt Arena statt. Unser Pressedienst sprach mit der 18-Jährigen Lisa Schmidt im Vorfeld des Final Fours.

Lisa, ihr habt Euch im Viertelfinale gegen den VfL Oldenburg durchgesetzt. Was hat deiner Meinung nach den Unterschied zu Euren Gunsten ausgemacht?
Da einige von uns, schon letztes Jahr um die deutsche Meisterschaft mitgespielt haben, konnten sie durch Ihre Erfahrungen uns anderen Mitspielern die nötige Sicherheit geben. Beim Hinspiel haben wir schneller ins Spiel gefunden als Oldenburg. Obwohl wir die ganze Zeit geführt haben, war es dennoch ein sehr spannendes Spiel. Beim Rückspiel haben wir die ersten zehn Minuten schlechter ins Spiel gefunden, haben uns dann im Kollektiv zusammen gerafft und im Endeffekt einen deutlichen Sieg erzielt.

Das diesjährige Final Four steigt in der heimischen Smidt Arena. Wie groß ist die Vorfreude bei der Mannschaft und dir auf dieses Event?
Die Freude auf das Final Four ist natürlich riesig. Das ist von einigen von uns, das erste Mal, dass sie an so einem wichtigen Event teilnehmen. Man hat die ganze Saison so hart dafür gearbeitet und jetzt steht man wirklich im Halbfinale, dieses Gefühl kann man gar nicht richtig beschreiben. Man ist unheimlich stolz, aber gleichzeitig auch tierisch aufgeregt. Wir haben es als Mannschaft schon so weit geschafft. Wir werden alle unsere Vorfreude mit in die letzten Trainingswochen nehmen um dann zusammen alles zu geben. Dass wir dieses Jahr auch noch selber der Ausrichter sind, macht alles noch aufregender. Es werden so viele Zuschauer in die Smidt Arena kommen, so etwas wird man sein Leben lang nicht vergessen.

Was habt ihr Euch nun für das Final FourLeverkusen vorgenommen?
Wir haben uns vorgenommen als Mannschaft zusammen gemeinsam für unseren großen Traum zu kämpfen. Alle Emotionen und die Freude am Handballspielen mit aufs Spielfeld zu übertragen. Wir wollen all unseren Freunden und Fans zwei tolle Spiele bieten und alle Stolz machen, die uns immer unterstützt haben.

Im Halbfinale trefft ihr auf HSG Bensheim/Auerbach. Wie siehst Du Eure Chancen in diesem Vergleich?
Bensheim ist eine wirklich gute Mannschaft, sonst würden sie ja auch nicht im Final Four stehen. Trotzdem denke ich, wenn wir als Mannschaft zusammen spielen, jeder an sich glaubt und für die Gemeinschaft alles gibt, ist es machbar, dass wir Bensheim schlagen.

Wie siehst du die beiden anderen Halbfinalisten Buxtehuder SV und VfL Bad Schwartau?
Bei Buxtehude kann dieses Jahr keiner abstreiten, dass sie echt stark sind. Großteils ist es die gleiche Mannschaft die letztes Jahr schon im Final Four stand. Auch wenn man sich die bisherigen Spielergebnisse anguckt, würde ich sagen dass Buxte die stärkste Konkurrenz ist. Sie sind individuell stark aufgestellt, aber spielen auch als Team gut zusammen.
Gegen Bad Schwartau haben wir schon einige Male gespielt, aber wir haben uns jedes Mal ziemlich schwer getan, da es eine Mannschaft ist,die bis zur letzten Sekunde kämpft. Man darf sie auch wenn sie eventuell die Außenseiterrolle einnehmen (oder gerade deswegen) auf keinen Fall unterschätzen.

Welche der vier am Final Four teilnehmenden Mannschaften favorisierst du persönlich auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft?
Natürlich wünsche ich mir, dass wir es dieses Jahr wieder schaffen deutscher Meister zu werden. Doch ich denke Buxtehude ist dieses Jahr noch stärker als letztes Jahr, weshalb sie schon eine ziemlich große Rolle bei dem Titelkampf spielen. Ich wünsche mir, dass wir im Finale gegen einander spielen und dass es ein spannendes Spiel wird.

Du warst schon im vergangenen Jahr beim Final Four in Hamburg dabei. In dieser Saison rückst du mehr und mehr in den Vordergrund. Wie siehst du deine persönliche Entwicklung beim TSV Bayer Leverkusen?
Letztes Jahr hatte ich kurz vor dem Final Four zu Bayer gewechselt und durfte überraschender Weise mit fahren. Obwohl ich das Team nur von hinter der Bank unterstützten konnte, war ich sehraufgeregt und angespannt. Dieses Jahr bin ich von Anfang an dabei gewesen und habe mit dem Team gekämpft. Im Laufe der Saison bin ich vor allem Mental immer stärker geworden. Natürlich hat sich mein Wechsel auch sportlich gelohnt, da ich mich sowohl in Angriff als auch Abwehr weiterentwickelt habe.

2017 findet in Deutschland die Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Was erhoffst du dir von diesem Event für den Mädchen- und Frauenhandball?
Ich hoffe, dass viele neue Handball Fans gewonnen werden können und die Gesellschaft langsam merkt das Handball der viel bessere Sport als Fußball ist. Die Männer haben mit ihrem Europameister Titel schon einige mehr für den Handball begeistert. Dennoch ist der Frauenhandball für die meisten noch unattraktiv, daher hoffe ich, dass die Frauen genauso nachlegen wie die Männer und somit auch der Jugendhandball von der WM im eigenen Land profitiert.

Welche Schlagzeile würdest du gerne mal über dich in den Medien lesen?
Am liebsten jetzt gerade natürlich: Deutscher Meister 2016 und ansonsten auf den Handball bezogen, dass ich irgendwann den Sprung in die erste Bundesliga schaffe.


Steckbrief Lisa Schmidt:
Positionen: Rückraum
Geburtsdatum: 14.05.1998
Geburtsort: Unna
Größe: 1,82 m
Hobbys: Reiten, Handball
Bisherige Vereine: VFL Kamen, TVG Kaiserau, TSV Bayer-Leverkusen
Größte Erfolge: Westfalenmeister 2012 in der B-Jugend mit TVG Kaiserau, Deutscher A-Jugend Meister 2015