HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Final 4: Buxtehuder SV zieht souverän ins Finale ein

Der erste Finalist beim Final 4 in der Leverkusener Smidt Arena ist gefunden: Der Buxtehuder SV zog nach einem souveränen 32:20 (13:7)-Erfolg über den VfL Bad Schwartau ins Endspiel um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft ein. Auf Seiten des BSV avancierte Julia Herbst mit neun Treffern zur erfolgreichsten Werferin der Partie, beim VfL Bad Schwartau war Lara Fischer mit sechs Toren beste Torschützin.

Nach ausgeglichenem Start (3:3, 9. Minute) konnte sich der Buxtehuder SV durch einen 5:0-Lauf innerhalb von sechs Minuten bis auf 8:3 (15. Minute) absetzen. Der BSV hatte in Lea Rüther einen starken Rückhalt und zeigte von Beginn an den unbedingten Willen, dieses Spiel für sich zu entscheiden und vor allem nach zwei dritten Plätzen in den beiden vergangenen Jahren in diesem Jahr das Endspiel zu erreichen. Bis zur Halbzeitpause konnte die Mannschaft um die bundesligaerfahrenen Emily Bölk und Paula Prior den Vorsprung bis auf 13:7 ausbauen.

Auch im zweiten Durchgang sah es in den ersten Minuten nach einem Durchmarsch des Buxtehuder SV aus. Die Mannschaft zog bis auf 17:9 (37. Minute) davon. Doch der VfL Bad Schwartau kam zurück, nutzte die Schwächephase der Gäste aus und verkürzte auf 14:17 (41. Minute) und 16:19 (45. Minute). Doch Bölk und Prior übernahmen nun die Verantwortung, führten die Mannschaft und brachten sie zurück in die Erfolgsspur. Mit einem 8:0-Lauf setzte sich der BSV mit 27:16 (51. Minute) vorentscheidend ab. Am Ende gewann die Mannschaft um die neunfache Torschützin Julia Herbst mit 32:20.

Nach der Partie kürte Andreas Thiel die besten Spielerinnen der Partie: Pia Dalinger vom VfL Bad Schwartau und Emily Bölk vom Buxtehuder SV konnten sich über ein Präsent und eine Urkunde freuen.

Der zweite Finalist wird im Duell zwischen der HSG Bensheim/Auerbach und dem TSV Bayer Leverkusen um 17.30 Uhr ermittelt. Am Sonntag bestreitet der VfL Bad Schwartau um 13 Uhr das Spiel um Platz 3, der Buxtehuder SV steht um 15.30 Uhr im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft.


Statistik:
Buxtehuder SV: Lea Rüther, Stefanie Lukau – Lisa Borutta (3), Julia Herbst (9), Katharina Heins (1), Emily Bölk (7/4), Katharina Meier (1), Paula Piror (4/2), Natalie Axmann (1), Tarja Pauschert (1), Franziska Fischer, Svea Geist (1), Alexia Hauf (3), Zeliha Puls (1)

VfL Bad Schwartau: Celina Meißner, Hanna Belgardt – Stefanie Schoeneberg, Lara Fischer (6/5), Jana Gläfke, Pia Dalinger (3), Marthe Nicolai (5), Sophie Hartstock (3), Charlotte Riesner (1), Luisa Karau, Lara Kieckbusch, Freya Weichert (1), Carlotta Jochims (1), Sophia Frauenschuh

Schiedsrichter: Thomas Kern und Thorsten Kuschel

Zeitstrafen: BSV: 4 (2 x 2 Minuten) – VfL: 4 (2 x 2 Minuten)
Siebenmeter: BSV: 6/6 – VfL: 5/5
Spielfilm: 1:0 (1.), 2:1 (4.), 4:3 (10.), 8:3 (15.), 10:4 (20.), 12:6 (25.), 13:7 (Halbzeit) – 20:16 (45.), 26:16 (50.), 29:18 (54.), 32:20 (Endstand)