HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Saisonauftakt gegen Nellingen: Alte Bekannte und neue Gesichter sollen die Punkte holen

Einige neue Gesichter werden die Zuschauer im Team der Leverkusener Werkselfen entdecken, wenn zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2016/17 an diesem Sonntag (16.00 Uhr) Aufsteiger TV Nellingen seine Visitenkarte in der Ostermann-Arena abgibt. Cheftrainerin Renate Wolf hat bis auf die langzeitverletzte Anne Jochin ihren kompletten Kader beisammen, wenn auch hinter dem Einsatz von Anna Seidel nach überstandenem Bänderriss noch ein kleines Fragezeichen steht. Neben festen und bekannten Größen wie Mannschaftsführerin Jenny "Flummi" Karolius am Kreis, Linkshänderin Jennifer "Jeje" Rode im rechten Rückraum oder Nina Schilk  auf Linksaußen stehen die fünf Neuzugänge erstmals in einem Pflichtspiel für die Elfen auf der Platte.

Im mittleren Rückraum wird Zivile Jurgutyte künftig gemeinsam mit Kim Berndt die Fäden ziehen, auf Rechtsaußen soll Karolina Bijan für Torgefahr sorgen, in der Abwehr wird Sally Potocki neben Jenny Karolius den Innenblock stabilisieren, im Rückraum will sich die junge Niederländerin Annefleur Bruggeman etablieren, und hinter der Deckung will Branka Zec gemeinsam mit der jungen Vanessa Fehr das Elfen-Tor verrammeln. "Man weiß natürlich erst nach ein paar Spielen, wo die Mannschaft sich einordnen wird", sagt Renate Wolf: "Aber nach den Eindrücken der wirklich gut verlaufenen Vorbereitung bin ich durchaus zuversichtlich." Bei allem Respekt vor jedem Gegner erwartet Wolf "gegen Neuling Nellingen natürlich einen Sieg. Diesen Anspruch müssen wir schon so deutlich formulieren, zumal wir ja auch zu Hause spielen."

Nellingen ist zum ersten Mal überhaupt in der ersten Liga dabei. Die Mannschaft von Trainer Pascal Morgant, früher Kreisläufer des Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, musste allerdings in der Vorbereitung wegen etlicher verletzter Spielerinnen ein bisschen experimentieren und hatte seine absolute Wunschformation kaum einmal zusammen. Als Reaktion auf die Ausfälle verpflichtete der Verein aus dem Ostfilderner Stadtteil Nellingen kurzfristig die gebürtige Französin Simone Thiero. Die 23-jährige Linkshänderin durchlief in der Jugend alle Stationen der berühmten Pariser Handballschule und ist mittlerweile eine feste Größe in der kongolesischen Nationalmannschaft.

Wer sich mit dem Juniorteam auf die großen Elfen einstimmen möchte, kann das übrigens bereits am Samstag tun. In der Vorrunde der A-Jugend-Bundesliga geht es am 10. um 16.00 Uhr in der Fritz-Jacobi-Halle gegen Hannover-Badenstedt. Am Sonntag ist dann im Vorprogramm der HBF in der Ostermann-Arena um 13.00 Uhr Henstedt-Ulzburg Gegner des Leverkusener Juniorteams.