HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen ziehen nach Erfolg beim HSV Püttlingen ins Achtelfinale um den DHB-Pokal ein

Mit einem klaren 45:15 (21:7)-Erfolg beim saarländischen Oberligisten HSV Püttlingen haben die Elfen am Freitagabend den Einzug ins Achtelfinale um den DHB-Pokal unter Dach und Fach gebracht. Pia Adams avancierte vor 424 Zuschauern in der voll besetzten Trimm-Treff-Halle in Püttlingen mit sieben Treffern zur erfolgreichsten Torschützin des TSV Bayer Leverkusen.

Mit 4:0 gingen die Elfen im Saarland schnell in Führung. Schon nach wenigen Minuten nahm Renate Wolf eine Auszeit. „Ich wollte verhindern, dass das Spiel vor sich hin plätschert. Ich wollte, dass meine Mannschaft diese Partie nutzt“, sagte die Cheftrainerin. „So habe ich mehr Konzentration von meinem Team eingefordert.“

Bereits nach einer Viertelstunde begann Renate Wolf die etablierten Spielerinnen vom Feld zu nehmen und den Spielerinnen mehr Spielanteile zu geben, die sonst weniger zum Einsatz kamen. So erspielten sich die Elfen einen 21:7-Vorsprung bis zur Halbzeitpause. Auch im zweiten Durchgang nutzte das junge Team, in dem erneut die A-Jugendliche Mia Zschocke mit von der Partie war, seine Chance und baute den Vorsprung weiter aus. Am Ende stand ein standesgemäßer 45:15-Erfolg beim HSV Püttlingen.

„Dieser Sieg tat nach dem Spiel gegen Leipzig sehr gut“, freute sich Renate Wolf nach dem Spiel. „Der Erfolg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir haben viel Selbstvertrauen tanken können und gehen mit einem positiven Erlebnis in die Spielpause.“

Das handballverrückte saarländische Publikum erfreute sich am Auftritt des Bundesligisten in der Trimm-Treff-Halle. Vor und nach dem Spiel nutzten vor allem die vielen jungen Zuschauer die Gelegenheit, Autogramme und Selfies von den Bundesligaspielerinnen des TSV Bayer Leverkusen zu sammeln.

Aufstellung und Torschützen des TSV Bayer Leverkusen im Spiel beim HSV Püttlingen:
Branka Zec, Vanessa Fehr – Karolina Bijan (3), Zivile Jurgutyte (2), Anna Seidel (3), Kim Braun (5), Mia Zschocke (4), Sally Potocki (6), Annefleur Bruggemann (1), Pia Adams (7), Jenny Karolius (2), Kim Berndt (4), Michaela Janouskova (1), Nina Schilk (5), Jennifer Rode (2)

Die Auslosung des Achtelfinales findet unmittelbar nach der Partie Buxtehuder SV gegen den amtierenden Pokalsieger HC Leipzig am Samstagabend (19.30 Uhr, Halle Nord) statt. Diese Begegnung und die Auslosung kann man im Livestream im Internet unter www.sportdeutschland.tv/hbf live verfolgen. Als Glücksfee fungiert Rolf Reincke, DHB-Vizepräsident und Präsident des Hamburger Handball-Verbandes (HHV).

Aufgrund der Länderspielpause sind die Elfen am kommenden Wochenende (08./09. Oktober) spielfrei. In der Bundesliga gastiert die Mannschaft von Renate Wolf am 15. Oktober beim mit 4:2 Punkten gut in die Spielzeit 2016/2017 gestarteten Aufsteiger Neckarsulmer Sportunion. Die Partie in der Ballei-Sporthalle wird um 18 Uhr angepfiffen. Zuvor reisen am Sonntag Jennifer Rode, Jenny Karolius (beide Deutschland), Branka Zac (Slowenien), Michaela Janouskova (Tschechien) und Zivile Jurgutye (Litauen) zu Maßnahmen ihrer jeweiligen Nationalmannschaft.