HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen wollen Aufwärtstrend und Leistung aus Neckarsulm bestätigen

Nach dem 29:23-Auswärtssieg bei der Neckarsulmer Sport-Union möchten Renate Wolf und die Elfen am Sonntagnachmittag (Anwurf 16 Uhr, Ostermann-Arena) gegen die HSG Blomberg-Lippe nachlegen. Allerdings erwartet die Cheftrainerin keine leichte Aufgabe, zumal die letzten Vergleiche zugunsten der Mannschaft von André Fuhr endeten.

"In Neckarsulm haben wir uns sehr gut präsentiert. Den Grundstein für unseren zweiten Saisonerfolg haben wir mit unserer guten Deckungsleistung und einer gut aufgelegten Vanessa Fehr im Tor gelegt", sagt Renate Wolf. "Gegen Blomberg-Lippe ist die Abwehrarbeit enorm wichtig. Natürlich muss auch jede Spielerin wissen, um was es geht und alle müssen die Bereitschaft mitbringen, um jeden Ball zu kämpfen".

Durch den zweiten Saisonsieg konnten die Werkselfen das Punktekonto mit nunmehr 4:4 Zählern ausgleichen und kletterten in der Tabelle bis auf Platz 8 der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF). Der kommende Gegner, die HSG Blomberg-Lippe, rangiert aktuell auf dem 13. und somit vorletzten Tabellenplatz. "Dennoch wissen wir, dass auf uns ein sehr schwerer Gegner wartet“, sagt Renate Wolf. "Blomberg hat zu Beginn der Saison nur denkbar knapp gegen die TuS Metzingen verloren. Wir sind also gewarnt, ein Selbstläufer wird diese Partie nicht werden. Jedoch bin ich davon überzeugt, dass meine Spielerinnen mit der richtigen Einstellung an diese Aufgabe herangehen werden".

Zudem blieb der TSV Bayer Leverkusen in den letzten vier Bundesligaspielen gegen die HSG Blomberg-Lippe ohne Punktgewinn. Die Negativserie begann am 26. April 2014 in Leipzig: Im DHB-Pokal-Halbfinale unterlagen die Elfen dem Team von Trainer André Fuhr mit 26:27. Der letzte Sieg gegen die Blombergerinnen datiert vom 19. Januar 2014. Damals konnte der TSV einen 27:24-Erfolg einfahren. Die Serie von fünf Pflichtspielniederlagen am Stück möchte Renate Wolf mit ihrem Team am Sonntag gerne beenden. "Wir wollen diese Partie unbedingt gewinnen", sagt die Cheftrainerin.

Personell wird neben den beiden Langzeitverletzten Anne Jochin und Elisa Burkholder leider auch Kim Braun fehlen. Die 19-jährige Belgierin verletzte sich am vergangenen Sonntag in der Schlussphase beim Drittligaspiel zwischen den Juniorelfen und dem TV Aldekerk an der Schulter. Eine endgültige Diagnose steht noch aus.