HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Werkselfen vor schwerem Auswärtsspiel beim Buxtehuder SV

Vor der Bundesligapause aufgrund der in Schweden stattfindenden Europameisterschaft stehen für die Werkselfen aus Leverkusen noch zwei Spiele auf dem Programm. Ehe man am Mittwoch, 16. November 2016 um 19.30 Uhr das Heimspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Thüringer HC absolviert, gastiert  die Mannschaft von Cheftrainerin Renate Wolf am Sonntag (15 Uhr, Schulzentrum Nord) beim Buxtehuder SV.

Nach dem Aus im DHB-Pokal heißt es bei den Werkselfen nun: Volle Konzentration auf die Handball-Bundesliga der Frauen (HBF). Am Sonntag steht für die Mannschaft von Renate Wolf, die bis auf die Langzeitverletzte Elisa Burkholder in Bestbesetzung antreten kann, das schwere Auswärtsspiel beim Buxtehuder SV an. Doch wer die Trainerin der Leverkusenerinnen kennt, weiß auch, dass sie die beiden Punkte dem favorisierten Team von Dirk Leun nicht kampflos überlassen wird und möglichst mit etwas Zählbarem die Heimreise antreten möchte.

Im Fokus beim Buxtehuder SV steht die erst 18-jährige Emily Bölk. „Unter Dirk Leun hat sie sich enorm weiterentwickelt. Sie ist eine gute Shooterin und verfügt über ein überdurchschnittliches Spielverständnis. Zudem strotzt sie vor Selbstvertrauen. Belohnt wurde sie dafür mit der Nominierung in die Nationalmannschaft“, sagt Renate Wolf über die BSV-Spielerin mit der Trikotnummer 20, die Ende Mai mit der weiblichen A-Jugend von Buxtehude in der Ostermann-Arena die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft durch einen Finalerfolg über die Juniorelfen gewann und damit ihre Jugendzeit krönte.

Aber der Buxtehuder SV ist nicht nur wegen Nationalspielerin Emily Bölk hervorragend aufgestellt. „Auch im Tor verfügt Dirk Leun in Antje Lenz und Julia Gronemann über ein starkes Gespann. Mit Spielerinnen wie Jessica Oldenburg oder Friederike Gubernatis oder Lone Fischer ist man ebenfalls gut aufgestellt“, berichtet Renate Wolf, die vor der Arbeit des Buxtehuder SV und ihrem Coach Dirk Leun großen Respekt hat.

Aktuell belegt der BSV mit 8:4 Punkten nach sechs Spielen Platz 6 in der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF). „Andere finanzstarke Mannschaften wie Bietigheim, Metzingen oder aber auch Thüringen stehen derzeit an der Spitze der Bundesliga. Deshalb ist ein Team wie Buxtehude derzeit „nur“ auf Platz 6 zu finden“, sagt Renate Wolf. „Schwer wird die Partie auch deshalb, weil der BSV sich auf seine Kulisse verlassen kann.“

Damit die Werkselfen von ihrer Reise bis vor die Tore Hamburgs erfolgreich zurückfahren können, weiß Renate Wolf worauf es ankommt. „Wir müssen wieder eine starke Deckungsleistung abrufen, unsere Torhüter müssen gut aufgelegt sein und wir müssen im Angriff unsere Chancen effektiv nutzen“, sagt die Cheftrainerin. Der letzte Punktgewinn in Buxtehude datiert aus der Spielzeit 2011/2012. Am 02. November 2011 trennte man sich 21:21-Unentschieden. Der letzte Sieg stammt aus dem Jahr 2010: Am 27. Februar 2010 gewann man mit 27:21 beim BSV.

Das Auswärtsspiel des TSV Bayer 04 Leverkusen kann man bei sportdeutschland.tv im Livestream ab 15 Uhr verfolgen.