HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Werkselfen empfangen Mittwochabend amtierenden Deutschen Meister Thüringer HC

Ein ganz besonderer Gegner wartet im letzten Meisterschaftsspiel vor der Europameisterschaftspause auf die Werkselfen. Das Team von Cheftrainerin Renate Wolf empfängt am Mittwochabend um 19.30 Uhr den amtierenden Deutschen Meister, den Thüringer HC, in der Ostermann-Arena.

Kleinigkeiten haben in Buxtehude über Sieg und Niederlage entschieden. Renate Wolf hofft darauf, dass ihre Mannschaft auch wieder über die Außenbahnen Torgefahr entwickelt, um schwerer auszurechnen zu sein. „Daran arbeiten wir intensiv. Wir müssen aus unseren Fehlern lernen und uns vor allem weiterentwickeln“, sagt die Cheftrainerin, die ihrer Mannschaft ein gutes Spiel in der Halle Nord bescheinigt hat.

Den positiven Aufwärtstrend, vor allem in kämpferischer Hinsicht, will Renate Wolf auch im Heimspiel gegen den Thüringer HC fortsetzen. Im DHB-Pokal haben die Werkselfen jüngst gezeigt, dass man auch gegen die großen Teams der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) mithalten kann. „Wir haben der TuS Metzingen bis auf die Anfangs- und die Endphase ein Duell auf Augenhöhe geboten. Allerdings hat uns diese Mannschaft auch klar aufgezeigt, wie schnell sie unsere einfachen Fehler bestraft hat. Das Endergebnis drückte am Ende keineswegs den Spielverlauf wieder“, berichtet die Ex-Nationalspielerin.

Der Thüringer HC reist als aktueller Tabellenzweiter (12:2 Punkte) nach Leverkusen. Lediglich beim Vergleich bei der TuS Metzingen musste sich die Mannschaft von Herbert Müller mit 24:30 geschlagen geben. Im Kader des THC stehen in Torhüterin Dinah Eckerle, Spielmacherin Kerstin Wohlbold und Kreisläuferin Meike Schmelzer drei aktuelle deutsche Nationalspielerinnen.

Nach der Partie gegen den Thüringer HC beginnt die Spielpause aufgrund der Europameisterschaft in Schweden. Für die Werkselfen geht es in der Handball-Bundesliga der Frauen mit einem Auswärtsspiel bei der SVG Celle am 28. Dezember (19.30 Uhr, Sporthalle Hermann-Billing-Gymnasium) weiter. Das letzte Heimspiel des Jahres 2016 steigt zwei Tage später am 30. Dezember um 19.30 Uhr: Die Handballfans können sich dann auf das Derby gegen das mit Nationalspielerinnen gespickte Team von Borussia Dortmund freuen.