HBF

 

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Derbysieg! Juniorelfen landen in der 3. Liga West 35:27-Erfolg beim 1. FC Köln

Mit der besten Saisonleistung in der 3. Liga West landeten die Juniorelfen beim Tabellendritten 1. FC Köln einen 35:27 (16:13)-Auswärtssieg. Annika Lott mit elf Toren und Mareike Thomaier mit neun Toren waren die beiden erfolgreichsten Schützinnen im Team von Kerstin Reckenthäler und Steffi Osenberg. Am kommenden Sonntag gastieren die Juniorelfen bei der JSG HLZ Ahlen. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel in der Zwischenrunde der Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) will man den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale fix machen.

Mit einem Doppelschlag von Annika Lott in der 6. und 7. Minute konnten sich die Juniorelfen in der Sporthalle Europaschule beim 1. FC Köln erstmals mit zwei Treffern zum 5:3 absetzen. Über weite Strecken der ersten Halbzeit konnte man diesen Vorsprung auch verwalten, vor allem weil die 3:2:1-Deckung der Mannschaft von Kerstin Reckenthäler und Steffi Osenberg immer besser funktionierte. „Das war wirklich klasse, was die Mädels da geleistet haben. Lilli Holste hat in der Deckung wirklich stark gegen Vanessa Idelberger, eine der besten Spielerinnen der 3. Liga West, agiert. Das war alles andere als Jugendhandball“, lobte die Trainerin ihre Mannschaft. Bis zur Halbzeitpause setzten sich die Juniorelfen sogar auf 16:13 ab.

Und auch im zweiten Durchgang boten die Gäste aus Leverkusen erstklassigen Handball und setzten sich ab der 39. Minute noch deutlicher ab. Louisa Leichthammer verkürzte für Köln noch einmal auf 18:21, doch nun setzte sich die Reckenthäler-Truppe mit einem 3:0-Lauf auf 24:18 ab. Zwei Minuten vor dem Spielende erhöhte Elaine Rode sogar auf 33:24 – es war die höchste Führung der Juniorelfen im Derby in Köln. Am Ende gewann der Tabellenfünfte hochverdient mit 35:27 und feierte die beiden Punkte.

„Das war eine hervorragende Mannschaftsleistung, auch unsere beiden Torhüterinnen Annika Hergarten und Lisa Fahnenbruck haben sehr ordentliche Leistungen gezeigt. Ich hoffe, dass die Mannschaft durch diesen Sieg auch den „Glauben an sich selbst gestärkt“ haben“, sagte Kerstin Reckenthäler nach dem Spiel. „Diesen Schwung aus Köln wollen wir am kommenden Sonntag mit nach Ahlen nehmen und im zweiten Spiel der Zwischenrunde der Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale unter Dach und Fach bringen.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok