HBF

SEAT

Aktion Goldtore

Banner

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

 

SEAT



 

 

BERGER UND ZSCHOCKE ERREICHEN MIT DER DEUTSCHEN AUSWAHL BEI DER EM DIE HAUPTRUNDE

Es war ein richtig hartes Stück Arbeit und bisweilen sogar eine Zitterpartie. Am Ende aber durfte erneut ausgelassen gejubelt werden. Mit einem hart umkämpften 30:28-Erfolg über Tschechien vor rund 3.000 Zuschauern im bretonischen Brest hat die deutsche Frauenhandball-Nationalmannschaft die Hauptrunde bei der EM in Frankreich erreicht und wird nun die anstehenden Hauptrundenspiele ab Freitag in Nancy bestreiten. Amelie Berger, die schnelle Flügelspielerin des TSV Bayer 04 Leverkusen, stand erstmals in einem EM-Spiel in der Startformation.

Nach einigen mutigen Offensivaktionen musste 19-Jährige jedoch Mitte der ersten Hälfte zweimal kurz hintereinander wegen Zwei-Minuten-Strafen das Spielfeld verlassen. Leider wurde sie anschließend nicht mehr eingesetzt und bis zum Ende der Partie durch die ehemalige Leverkusenerin Marlene Zapf auf der Rechtsaußenposition ersetzt, die allerdings auch ein gutes Spiel machte. Die zweite Werkselfe im deutschen Aufgebot, Mia Zschocke, kam erneut nicht zum Einsatz. Aber ihr machte Bundestrainer Henk Groener durchaus Hoffnung: “Ich denke schon, dass ich Mia im Laufe des Turniers noch bringen werde.” Aber auch so ist die 20-Jährige Raumraumspielerin voll und ganz dabei, wie entsprechende TV-Bilder immer wieder vermitteln.
“Das war ein geiles Spiel. Wir haben anfangs nicht gut gespielt und lagen zwischendurch mit fünf Toren hinten. Dann aber haben wir den Ausgleich geschafft und bis zum Ende an uns geglaubt und die Nerven behalten. Dieses Turnier ist extrem anstrengend, sowie physisch als auch für den Kopf. Aber ich bin stolz darauf, ein Teil davon zu sein”, erklärte Amelie Berger nach dem nervenaufreibenden Spiel gegen die Tschechinnen, die die Deutschen zunächst vor so manches Rätsel stellten. Mit der Qualifikation für die Hauptrunde hat die deutsche Auswahl das vom Verband ausgegebene Minimalziel erreicht. “Jetzt können wir befreit aufspielen, wir können nur noch gewinnen”, so Berger. Dank des Auftakterfolgs über Norwegen startet Deutschland am Freitag mit zwei Pluspunkten in die Hauptrunde, in deren Verlauf man auf die Niederlande, Spanien und Ungarn treffen wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok