Die Elfen beenden die Saison auf Platz 8. Foto: Dembinski
Die Elfen beenden die Saison auf Platz 8. Foto: Dembinski

| Handball

25:28 in Bietigheim – Werkselfen auf Platz acht

Die Werkselfen haben sich mit einer 25:28-Niederlage bei Vizemeister und DHB-Pokalsieger SG BBM Bietigheim achtbar aus der Saison verabschiedet und beenden diese auf Platz 8.


Der wie zuletzt personell eng besetzte mit nur acht Feldspielerinnen besetzte Kader der Leverkusenerinnen zog sich zu Beginn beim Favoriten von der Enz gut aus der Affäre und konnte die Partie bis zum 7:7 in der Mitte der ersten Halbzeit offen gestalten.

Eine Phase mit zu vielen technischen Fehlern auf Seiten der Werkelfen nutzten die Gastgeberinnen dann zu einem Zwischenspurt mit sechs Treffern in Folge, ehe sich die Mannschaft von Bayer-Trainer Martin Schwarzwald wieder fing und ihrerseits drei Treffer in Folge erzielte.

Mit einem 14:10 für die SG BBM wechselte man dann Seiten. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte dann ein Schockmoment. Beim Stande von 16:13 (35.) bleib Mareike Thomaier nach einem Zusammenprall mit Karolina Kudlac-Gloc lange Zeit benommen am Boden liegen und musste lange von den Sanitätern behandelt werden. Die Nationalspielerin, die ansprechbar war, wurde mit einer Halskrause auf der Trage aus der Halle zur Sicherheit ins Krankenhaus gebracht, um sich dort eingehender untersuchen zu lassen.
Anschließend zeigten sich Werkelfen kurz beeindruckt und die SG zog weiter davon. Doch das Bayer-Team gab auch bei einem 19:25-Rückstand (50.) nicht auf und kam bis zur 54. Minute bis auf 23:25 heran. Bietigheim behielt in der Schlussphase einen kühlen Kopf und bescherte Anna Loerper dem 28:25-Heimsieg einen gelungenen Abschied vom Handball.

„Ich bin stolz, wie meine Mannschaft es nach Mareikes Verletzung gemacht hat. Die Mädels haben die Köpfe nicht hängen lassen und sich wieder herangekämpft. Wir können hier heute erhobenen Hauptes aus dieser Partie gehen“, lobte Martin Schwarzwald sein Team.

Die Spielstatistik:
SG BBM Bietigheim – TSV Bayer 04 Leverkusen 28:25 (14:10)
Bietigheim: Keller, Salamakha; Berger (3), Lauenroth (2), Loerper (1), Schulze (4), Kudlacz-Gloc (3), Naidzinavicius (3/3), Patorra, Reimer (5), Smits, Ostergaard (2), Maidhof (5); Trainer: Markus Gaugisch.
Leverkusen: Fehr, Graovac; Thomaier (1), Hinkelmann (4), Sprengers (5), Zschocke (1), Kämpf (2), Bruggeman (2), Lopes (3), Huber (7/3); Trainer: Martin Schwarzwald.
SR: Kuschel/Senk (Ludwigshafen). – Z: keine. – Zeitstrafen: 0:4 Minuten (Hinkelmann, Zschocke). – Siebenmeter: 3/3:5/3 (Huber an den Pfosten/2., Huber scheitert an Keller/34.). – Spielfilm: 1:0 (2.), 1:1 (2.), 3:2 (5.), 3:4 (7.), 4:4 (8.), 7:7 (16.), 13:7 (24.), 13:10 (27.), 14:10 (27.) – 14:11 (31.), 15:13 (34.), 16:14 (37.), 19:14 (40.), 19:15 (41.), 21:15 (42.), 21:17 (43.), 24:18 (48.), 25:19 (50.), 25:23 (54.), 26:23 (54.), 28:24 (59.), 28:25 (60./EN).

Knut Kleinsorge

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche Standort Frage Tickets Tabelle Ansprechperson Spielplan