33:22 - Werkselfen feiern höchsten Saisonsieg

Der TSV Bayer 04 Leverkusen hat im Abstiegskampf der Handballbundesliga der Frauen ein wichtiges Ausrufzeichen gesetzt.


Zum Abschluss des 13. Spieltags feierten die Werkselfen beim 33:22 gegen die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten nicht nur den höchsten Saisonsieg, sondern auch einen wichtigen Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller. 

Der zweite Heimsieg der Saison war darüber hinaus der perfekte Einstand vor eigenem Publikum für den neuen Trainer Johan Petersson. Der 48 Jahre alte Schwede war entsprechend gelöst nach der Partie: „Wir haben in den letzten drei Wochen große Fortschritte gemacht. Wir haben in den ersten 45 Minuten alles rausgehauen, da bin ich schon sehr zufrieden. Das sind zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.“

Der Spielfilm der Partie ist schnell erzählt: Lediglich in den ersten 15 Minuten konnten die Gäste aus der Nordheide den Gastgeberinnen Paroli bieten. Dann setzte die Leverkusener Deckung den Luchsen immer mehr zu, sodass sich die Fehler im Angriff der Gäste häuften und die Werkselfen im Konter zu einfachen Toren kam. Bereits zur Pause war beim 19:9 als eine Vorentscheidung zugunsten der Hausherrinnen gefallen.

„Wir hatten Probleme mit der Chancenverwertung und haben gegen die aggressive Abwehr zu viele technische Fehler gemacht. Leverkusen hat es dann im Tempospiel nach vorne mit ihren Gegenstößen sehr gut gemacht. Wir müssen das Spiel jetzt schnell abhaken und es im Pokal kommende Woche in Oldenburg besser machen“, so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec.

Neben der gut funktionieren Abwehr, hinter der Torhüterin Kristina Graovac mit einer Quote von 46,15 Prozent gehaltener Bälle glänzte, bestach zudem das von Prelcec angesprochene Gegenstoßspiel, bei der sich besonders Svenja Huber als eiskalte Vollstreckerin hervortat. Die TSV-Kapitänin war am Ende auch mit elf Treffern die erfolgreichste Torschützin der Partie.

Da am kommenden Wochenende der DHB-Pokal auf dem Programm steht, geht es für die Werkelfen erst in 14 Tagen weiter. Dann kommt zum Rückrundenauftakt die HSG Bad Wildungen Vipers in die Ostermann Arena.

Die Spielstatistik:

TSV Bayer 04 Leverkusen – HL Buchholz 08-Rosengarten 33:22 (19:9)

Leverkusen: Graovac, Zuzic; Thomaier (4), Jurgutyte, Hinkelmann (1), Sprengers (4), Leuchter (1), Holste, Klein (8), Cormann (1), Bruggeman (1), Kaludjerovic (1), Ronge (1), Huber (11/3), Veit, Klobucar; Trainer: Johan Petersson.

Buchholz: Vogel, Ludwig; Cronstedt, Schulz (4), Nielsen, Kadenbach (6/5), Harms (1), Lamp, Berndt (6), Pieszkalla (4), Geist (1), Kilian, Axmann; Trainer: Dubravko Prelcec.

SR: Köppl/Regner (Darmstadt/Nieder-Olm) – Z: 200. – Zeitstrafen: 8:6 Minuten (Thomaier/zweimal, Holste, Klobucar – Kadenbach, Pieszkalla, Geist). – Siebenmeter: 3/3:6/5 (Berndt scheitert an Graovac/13.). – Spielfilm: 1:0 (1.), 1:2 (3.), 3:3 (6.), 7:3 (11.), 8:6 (14.), 12:6 (17.), 12:7 (18.), 17:7 (23.), 19:9 (30.) – 19:10 (33.), 24:10 (39.), 25:13 (43.), 27:13 (45.), 29:14 (49.), 29:17 (52.), 31:21 (58.), 33:22 (60./EN).

 


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche Standort Frage Tickets Tabelle Ansprechperson Spielplan