Die Handball-Elfen und der SV Buxtehude trennten sich unentschieden 20:20. Foto: Dembinski
Die Handball-Elfen und der SV Buxtehude trennten sich unentschieden 20:20. Foto: Dembinski

| Handball

Punkteteilung gegen Buxtehude

Für die Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen endete Teil eins des Doppelspieltages in der Handballbundesliga der Frauen mit einer Punkteteilung. 


Im Topspiel des Freitags trennten sich die Elfen vom Buxtehuder SV mit 20:20 und bleiben damit auch im vierten Live-Auftritt bei Eurosport ungeschlagen.

Bereits am Sonntag geht es für beide Teams in Hessen weiter. Die Leverkusenerinnen reisen nach Bad Wildungen zu den Vipers (Anwurf: 16.00 Uhr), während sich der BSV direkt nach der Partie in der Ostermann Arena auf den Weg nach Bensheim machte.

In diesem Duell zweier Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle sah es lange nicht nach einer Punkteteilung aus. Bis drei Minuten vor dem Ende liefen die Gastgeberinnen permanent einem Rückstand hinterher, ehe sich die Elfen in einem wahren Kraftakt wieder ins Spiel zurückkämpften.

Die Gäste aus Buxtehude standen defensiv gut und nutzen ihre auch nicht zahlreichen Chancen etwas konsequenter. Wie schon im Hinspiel, welches die Niedersächsinnen knapp mit 17:16 für sich entschieden konnten, hatten „beide Teams das Spiel des Gegners gut gelesen“, wie BSV-Trainer Dirk Leun analysierte.

„Wir sind am Ende ein bisschen traurig, dass wir heute nur einen Punkt mitgenommen haben, da wir doch sehr lange geführt haben. In der entscheidenden Phase hatten wir mit Pfostenwürfen ein wenig Pech, als wir den vielleicht entscheidend Vorsprung hätten herauswerfen können. Am Ende hat es sich Leverkusen dann verdient, sodass es eine gerechte Punkteteilung ist“, so Leun zur Schlussphase, als sein Team eine 15:18-Führung (54.) nicht ins Ziel bringen konnte.

Leverkusens Trainer Martin Schwarzwald stellte dann nach einer Auszeit auf eine 5:1-Deckung um, die dann auch Wirkung zeigte. Als Buxtehudes Meret Ossenkopp rund drei Minuten vor dem Abpfiff bei einer 19:18-Führung eine Zeitstrafe kassierte, brachte Zoe Sprengers die Gastgeberinnen mit zwei Treffern zum 20:19 erstmals in dieser Partie in Front. Doch die gut aufgelegten Mia Lakenmacher traf postwendend zum 20:20-Endstand.

„Wir sind zufrieden mit dem Punkt“, so TSV-Trainer Schwarzwald, der ein Sonderlob an Vanessa Fehr verteilte, die neben der neunfachen Torschützin Marianna Lopes mit einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit „zu großen Teilen dafür mitverantwortlich war, dass wir überhaupt wieder in der Situation waren, noch einen Punkt mitzunehmen.“

Die Spielstatistik:
TSV Bayer 04 Leverkusen – Buxtehuder SV 20:20 (10:13)
Leverkusen: Fehr (ab 31.), Graovac; Jurgutyte (1), Hinkelmann, Sprengers (4), Holste (3), Souza, Kämpf, Bruggeman, Lopes (9), Huber (3/1), Cormann, Terfloth; Trainer: Martin Schwarzwald.

Buxtehude: Zerlaut, Filter; Süchting (5), Heldmann (3), Lakenmacher (5), Fischer (2/2), Antl (1), Dölle (1), Ossenkopp (2), Prior, von Prittwitz, Golla (1), Winterberg, Pieszkalla; Trainer: Dirk Leun.

SR: Thöne/vom Dorff (Lilienthal/Kaarst) – Z: keine. – Zeitstrafen: 2:10 Minuten (Bruggeman – Süchting, Antl, Dölle, Ossenkopp, Prior). – Siebenmeter: 1/1:4/2 (Fehr hält gegen Fischer/44., Lakenmacher über das Tor/56.). – Spielfilm: 0:2 (3.), 2:4 (8.), 4:6 (13.) 7:7 (17.), 7:10 (22.), 9:12 (29.), 10:13 (30.) – 10:14 (33.), 12:15 (36.), 14:15 (40.), 15:18 (53.), 17:18 (56.), 17:19 (57.), 20:19 (59.), 20:20 (59./EN).

Knut Kleinsorge

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche Standort Frage Tickets Tabelle Ansprechperson Spielplan